FÜHRUNGSKRAFT, VATER

UND PÜNKTLICH ZU HAUSE?

 

 

Hallo, ich bin Stefan Mantel.

Ich helfe Vätern in Führungspositionen, abends keine beruflichen Aufgaben unerledigt zu haben, um pünktlich zum Abendbrot zu Hause zu sein, so dass sie zufrieden mit ihrem Leben sind, ohne Angst haben zu müssen, auf dem Sterbebett etwas zu bereuen.

 

WAS DU AUF DER WEBSITE BEKOMMST

Du findest hier Angebote, die Dich als Führungskraft und Vater unterstützen, das Leben zu leben, von dem Du auf dem Sterbebett sagen kannst: „Es war ein gutes Leben und ich würde es wieder so leben.“ Ein Leben, in dem Du beruflich durchgestartet bist, Dich trotzdem nicht verbogen hast und auch genug Zeit für Deine Kinder hattest.

Ich kenne die Herausforderung nur zu gut.

Der Job macht Dir Spaß (und er ist im Übrigen mehr als nur ein Job, denn es ist höchst befriedigend, wenn man beruflich weiterkommt). Aber Du möchtest auch nicht in ein paar Jahren sagen müssen: Meine Kinder kenne ich eigentlich nur schlafend.

Mach mit bei meiner kostenlosen Challenge #erfolgreichzufrieden: Deine perfekte Woche 

 

WIE DEIN LEBEN DADURCH BESSER WIRD

Als junger Erwachsener haben die meisten eine konkrete und positive Vorstellung davon, wie sie später leben möchten. Aber ab Anfang 30 scheinen das Leben komplexer und die Sachzwänge größer zu werden.

Der Job als Führungskraft, die Rolle als Vater, die Frau, der Sportverein, Freunde und zahlreiche andere Verpflichtungen, …

Es ist, als seist Du in Treibsand geraten: Die meisten rudern wild mit den Armen und Beinen. Und je wilder sie rudern, desto tiefer zieht es sie in den Sand hinein. Je größer die Anstrengung, sich zu befreien, desto geringer die Chance zu entkommen.

Die wenigsten machen das, was sinnvoll ist: sich flach hinlegen, ruhig atmen und Arme und Beine weit ausstrecken. Du vergrößerst so Deine Fläche. Der Treibsand hat keine Chance, Dich zu schlucken – Du gehst nicht unter.

Wie verhältst Du Dich? Bist Du der, der gerade rudert und in den Strudel gezogen wird, oder der, der absolut klar ist und genau weiß, was er will und was zu tun ist.

Hast Du die notwendige Klarheit darüber, welches Leben Du eigentlich leben möchtest? Erkennst Du die entscheidenden Hürden, die Dich daran hindern? Kennst Du die Schritte, sie zu überwinden, und bist Du in der Lage, in die richtige Richtung gehen?

Natürlich entsteht eine solche Klarheit nicht über Nacht.

Du musst Zeit investieren, Entscheidungen treffen und bereit sein, den Preis zu bezahlen (und damit meine ich nicht in erster Linie einen Preis im Sinne von Geld).

Die gute Nachricht?

Der Gewinn ist extrem hoch: ein Leben, das Dir entspricht und mit dem Du zufrieden bist.

Angenommen, Dein Leben geht zu Ende. Wenn Du dann das Gefühl hast, in Deinem Leben die falschen Prioritäten gesetzt zu haben, zu wenig gewagt zu haben: Wie viel würdest Du dafür bezahlen, zum heutigen Tag zurückreisen zu können, um Dein Leben so zu leben, wie es Dir entspricht?

Reserviere Dir jetzt kostenlos einen Platz in meinem Webinar „Diese 4 Denkfallen verhindern, dass Du Beruf und Vatersein unter einen Hut bekommst“.

DAS KÖNNTE EBENFALLS HILFREICH SEIN 

Mein Podcast Führung ist ein Kinderspiel
Ich helfe Dir auch gerne persönlich, Deine Ziele zu erreichen

MEHR ÜBER MICH, STEFAN MANTEL

Ich bin stolzer Vater einer 3 Jahre alten Tochter, wohne in Berlin, arbeite leidenschaftlich gerne, und lese viel (vor allem Fachbücher). Ich liebe Livemusik in kleinen Kneipen und Clubs und verbringe unendlich gerne Zeit mit meiner Familie.

Bevor ich begonnen habe, Väter in Führungspositionen zu beraten, habe ich einige Jahre als angestellte Führungskraft gearbeitet. Ich hatte unterschiedliche Führungspositionen im Sozialen Bereich inne. Und wer Führung in diesem Bereich gelernt hat, der weiß, wie es ist, in der Scheiße (und das meine ich jetzt im übertragenen Sinne) zu wühlen: knappe Budgets, schlecht bezahlte überlastete Mitarbeiter und ein System der Ausbeutung.

Aus meinem privaten Leben möchte ich zwei prägende Erlebnisse mit Dir teilen, damit Du weißt, mit wem Du es zu tun hast:

Erlebnis #1: Mit Mitte 20 in einem Krankenhaus in Leer (Ostfriesland). Es ist Mittwochnachmittag, die Worte des Arztes: „Es ist Krebs.“  Die Welt ist durcheinander und der Boden unter meinen Füßen schwankt. Das erste Mal ist für mich wirklich real zu spüren, dass meine Zeit auf dieser Erde begrenzt ist. Heute, über 15 Jahre später, ist alles o.k. Von Rückfall keine Spur 😉 Die Erfahrung bleibt und ich bin dankbar dafür.

Erlebnis #2: (diesmal deutlich positiver und auch ansatzweise geplant): Meine Freundin und ich machen Urlaub auf Gran Canaria. Nachdem wir in der fünften Apotheke endlich einen Schwangerschaftstest bekommen haben, fällt dieser positiv aus. Meine Freundin ist schwanger. Wir werden ein Kind bekommen. Entscheidungen, die ich sonst sicherlich noch einige Jahre hinausgezögert hätte, stellen sich nun: Welche Führungskraft will ich sein? Welcher Vater will ich sein? Was ist mir wichtig in meinem Leben?

Viele Grüße aus Berlin

Stefan