Webinar am 19.01. um 20:00 Uhr -> Sicherere Dir jetzt Deinen Platz unter www.stefanmantel.com/webinar

So gelingt dein Feierabend, und was das mit einer Bootsfahrt zu tun hat. In dieser Episode von „Führung ist ein Kinderspiel“ erfährst du, wie du abends einen guten Übergang zwischen den letzten Minuten im Büro und den ersten Minuten zu Hause hinbekommst.

Willkommen zu „Führung ist ein Kinderspiel“, der Podcast für Väter in Führungspositionen. Hier bespreche ich mit dir Tipps und Strategien, wie du als Führungskraft und Vater abends keine beruflichen Aufgaben unerledigt hast, so dass du pünktlich zum Abendbrot zu Hause bist. Ich helfe dir, zufrieden mit deinem Leben zu sein, ohne Angst haben zu müssen, auf dem Sterbebett etwas zu bereuen.

Hallo und herzlich willkommen. Hier ist Stefan Mantel von stefanmantel.com. Ich freue mich, dass du auch dieses Mal wieder eingeschaltet hast. Heute möchte ich mit dir der Frage nachgehen, wie du es schaffst, einen guten, gelungenen Übergang zwischen den letzten Minuten im Büro und den ersten Minuten zu Hause hinzubekommen. Aber bevor wir thematisch einsteigen, wünsche ich dir ein frohes neues Jahr 2018, beruflich total viel Erfolg, und dass du richtig durchstartest. Und privat genau dasselbe, ich wünsche dir, dass du genügend Zeit für deine Frau und für deine Kids und alles, was dir sonst noch wichtig ist, hast.

Noch ein kleiner Tipp, falls du am Freitag den 19.01. noch nichts vorhast: Es gibt ein Webinar, und zwar um 20:00 Uhr abends. Es geht um die vier Denkfallen, die regelmäßig verhindern, dass du Privates und Berufliches unter einen Hut bekommst. Du kannst dich jetzt schon anmelden unter www.stefanmantel.com/webinar, und dann hast du bereits jetzt deinen Platz gesichert. Das Ganze ist kostenlos. Es kostet lediglich eine Stunde deiner Zeit, aber ich sage dir, die ist gut investiert.

Und jetzt zum Feierabend, wie gelingt es dir, einen guten Übergang zwischen Büro und Zuhause hinzubekommen? Warum ist das wichtig? Du kennst es sicherlich auch, du beendest deinen Arbeitstag total gestresst und bist kurz vor knapp, weil du noch an einer Aufgabe gesessen hast, die gerade eben fertiggeworden ist. Du hetzt zum Auto, aufs Fahrrad oder zur Bahn, je nachdem, wie du deinen Arbeitsweg zurücklegst, bist total gestresst, kommst zu Hause an, und dann fällt dir noch etwas ein, was du morgen auf Arbeit unbedingt erledigen musst. Und das kreist in deinem Kopf herum. Frau und Kinder sind zwar anwesend, aber du bist es nur physisch und nicht wirklich gedanklich.

Eine richtig blöde Situation. Ich erzähle das jetzt ein bisschen spaßig, aber es ist durchaus eine ernste Geschichte, die dich unzufrieden macht, die deine Partnerin unzufrieden macht und deine Kids sowieso. Du hast das Gefühl, der Arbeit nicht gerecht geworden zu sein, du hast keinen richtigen Abschluss gefunden, und wenn du abends ins Bett gehst, dann merkst du, dass du auch privat niemandem gerecht geworden bist.

Was kannst du tun? Die so genannte „Schleusentechnik“ ist dabei sehr, sehr hilfreich. Ich weiß nicht, ob du schon einmal einen Bootsurlaub gemacht hast. Ich habe es als Jugendlicher damals mit meinen Eltern gemacht und fand es grottenlangweilig. Aber gut, eine Erfahrung hat es mir gebracht, und zwar sind wir damals in England mit einem Hausboot durch die Kanäle geschippert und mussten immer wieder Schleusen passieren. Wenn du dich gar nicht mit Booten auskennst, Schleusen gibt es an den Stellen in einem Fluss, wo es Höhenunterschiede zu überbrücken gibt. Dort hat man künstliche Schleusen mit unterschiedlichen Abschnitten eingezogen. Bei jedem diese Abschnitte werden Tore zugemacht, und dann wird entweder Wasser rausgelassen, damit das Schiff tiefer kommt oder es wird geflutet, damit man höher kommt. Das Ganze dauert seine Zeit, das ist klar, zumal wenn es mehrere Schleusenabschnitte gibt. Und diese Schleusentechnik, also unterschiedliche Abschnitte mit unterschiedlichem Level, die kann man sich zunutze machen, wenn es darum geht, vom Büro umzuschalten auf den Zuhause Modus.

Wie funktioniert das Ganze nun? Es gibt drei Schleusen. Einmal Schleuse 1, wie beendest du deinen Arbeitstag im Büro? Dazu werde ich gleich noch etwas sagen. Schleuse 2 ist der Übergang, dein Heimweg. Und schließlich Schleuse 3, dein Zuhause, was sind die ersten Dinge, die du zu Hause tust? Lass uns diese drei Schleusen nun im Detail anschauen. Schleuse 1: deinen Arbeitstag beenden. Es geht darum, dass du nicht Knall auf Fall bis zur letzten Minute an deiner Aufgabe arbeitest, noch im Mitarbeitergespräch bist oder dass noch kurz vor Feierabend ein Telefonat reinkommt, sondern dass du ganz bewusst die letzten Minuten, die letzte Viertelstunde im Büro durchstrukturierst und ritualisierst.

Welche Möglichkeiten gibt es? Es könnte zum Beispiel sein, dass du deine To-do-Liste aktualisierst. Du überlegst dir, was möchte ich morgen auf alle Fälle machen? Du könnest auch deine Termine für morgen planen oder dir aufschreiben, was für diese Termine im Vorfeld noch zu erledigen ist. Es geht darum, nichts im Kopf zu behalten, sondern alles aufzuschreiben. Eine andere Möglichkeit wäre, den Schreibtisch aufzuräumen oder Ordnung im Büro zu schaffen. Oder auch, kurze Entspannungsübungen einzulegen. Damit meine ich nicht, eine halbe Stunde Hypermeditation durchzuführen, sondern vielleicht noch einmal eine halbe Minute durchzuatmen, auf den Atem zu konzentrieren. Das hat nichts mit Esoterik zu tun. Dir bewusst zu machen, was hast du heute alles erreicht? Die Mail-Inbox nochmal zu leeren, Stichwort „Inbox Zero“. Wichtig ist, dass das Ganze absolut ritualisiert ist, das heißt, du machst es jeden Tag, wenn es irgendwie möglich ist. Klar, wenn du einen Außentermin hast bei einem Kunden und von dort aus nach Hause fährst, dann geht es nicht. Aber jeden Arbeitstag, den du im Büro abschließt, führst du diese Rituale durch. Vieles geht in die Richtung, einen Rückblick auf den Tag einzulegen, was ist heute gelaufen sowie einen Ausblick auf den nächsten Tag, was soll morgen laufen? Das waren Ideen und Empfehlungen, die du nicht alle durchführen musst, denn das würde viel zu lange dauern. Überlege dir etwas, was maximal zehn Minuten oder eine Viertelstunde Zeit kostet, denn sonst wird es sowieso nichts.

Schleuse 2, der Übergang, dein Heimweg. Dabei kommt es darauf an, ob du Auto oder Fahrrad fährst, ob du läufst oder ob du mit Bus und Bahn nach Hause kommst. Möglichkeiten, diese Schleuse zu gestalten, gibt es viele. Höre zum Beispiel eine bestimmte Musik. Damit meine ich, jeden Tag dieselbe Musik zu hören, weil du so deinen Körper, deinen Geist und dein Gehirn darauf konditionierst, in einen anderen Zustand zu kommen. Es wäre gut, wenn es eine Musik wäre, mit der du etwas Angenehmes verbindest, mit der du Entspannung verbindest oder mit der du vielleicht eine positive Aufgeregtheit verbindest, wenn es das ist, was du brauchst, um in Schleuse 3 gut anzukommen. Bewegung ist nicht zu unterschätzen. Kannst du eventuell eine Station früher aus dem Bus aussteigen? Kannst du dein Auto zwei Straßen weiter parken, um ein Stück zu laufen und um überschüssige Energie und Frust abzubauen?

Vor kurzem habe ich von einer weiteren Möglichkeit gehört. Jemand wohnte in einer Gegend, wo es Berge gibt. Er fuhr nach Hause und fand einen schönen Parkplatz, von dem aus er hinunter ins Tal gucken konnte. Er kochte sich auf Arbeit immer noch einen Kaffee, den er in seine Warmhaltekanne füllte. Dann hielt er auf dem Weg für fünf Minuten an, trank seinen Kaffee und atmete nochmal für fünf Minuten durch. Und erst dann fuhr er nach Hause. Der ist natürlich fünf Minuten später zu Hause und hat fünf Minuten weniger Zeit für Kinder und Frau. Aber wenn der nach Hause kommt, dann ist er wirklich da und nicht noch in Gedanken irgendwo anders.

Ganz wichtig auch, und das geht in der Bahn besser als während der Autofahrt, wenn dir auf dem Weg nach Hause noch Dinge einfallen, dann schreibe sie auf. Hab immer eine kleine Kladde dabei oder sprich die Notiz ins iPhone ein, das geht sogar während der Fahrt. Ganz wichtig in dieser zweiten Schleuse ist, dass du dich bereits geistig darauf einstellst, was haben meine Frau und meine Kinder heute an Terminen gehabt? Was kann ich sie als erstes fragen? Es ist doch nichts blöder, als wenn du nach Hause kommst und deine Tochter fragst, „was ist heute gewesen?“, und sie sagt, „Mensch Papa, mittwochs habe ich doch immer Sport, das weißt du doch!“ Und so etwas kann man sich auf dem Weg nach Hause vor Augen führen.

Und Schleuse 3, was machst du zuerst, wenn du zu Hause bist? Schuhe ausziehen, Arbeitstasche wegbringen, Frau begrüßen, Kind begrüßen, sich zusammensetzen, Abendbrot essen oder je nachdem, wann du nach Hause kommst, das Kind ins Bett bringen. Auch da macht es großen Sinn, diese Dinge zu ritualisieren. Die Aufgabe ist also, sich für jede drei Schleusen zu überlegen, was brauche ich? Tipp: Mach es so niedrigschwellig und so kurz wie eben möglich, so lange wie notwendig, und so kurz wie möglich. Wenn man sich die Abläufe zu hoch hängt, dann kriegt man sie nicht hin. Wichtig ist, das Ganze zu ritualisieren, damit sich dein Körper und das Gehirn daran gewöhnen können. Schleuse 1 – auf Arbeit, Schleuse 2 – der Heimweg, und Schleuse 3: zu Hause.

Quantitativ gesehen, ich hatte es bereits gesagt, kostet das Zeit, aber qualitativ gewinnst du total. Und ich möchte die Frau sehen, die sagt, dass du nicht fünf Minuten später kommen darfst, wenn du dann durch diese fünf Minuten, die du später kommst, wirklich sehr viel präsenter bist.

Soweit erst einmal zur Schleusentechnik. Ich würde mich freuen, wenn wir uns nächste Woche im Podcast wiederhören. Und ich würde mich total freuen, wenn wir uns am Freitagabend, 19.01. um 20:00 Uhr beim Webinar sehen. Es geht um die vier Denkfallen, die vier Glaubenssätze, die bisher verhindert haben, dass du Privates und Berufliches unter einen Hut bekommst. Informationen findest du auf www.stefanmantel.com/webinar, und dort kannst du dich kostenlos anmelden.

Jetzt wünsche ich dir eine ganz, ganz tolle Woche. Wir hören uns am nächsten Montag wieder. Bis dahin, ciao ciao.

Möchtest Du von Stefan persönlich und kostenlos beraten werden, was der nächste Schritt ist, als Führungskraft noch erfolgreicher und trotzdem pünktlich zum Abendbrot zuhause bei Deiner Familie zu sein?

Dass reserviere Dir jetzt Deinen Wunschtermin mit Stefan: https://stefanmantel.com/telefonat/